Der SC Roland Hamburg Ringen von Anfang an

Wie wir anhand der vorstehend beschriebenen
Entwicklung des Ringkampfes sehen, löste der
Hamburger Karl Abs durch die erstmals im Jahre 1885
ausgerungene Weltmeisterschaft eine wahre
Ringerbegeisterungin Europa aus.

Kein Wunder, dass die Hamburger auf den Sohn ihrer
Stadt besonders stolz waren. Da in jener Zeit auch so
genannte Kraftproduktionen beim Publikum sehr beliebt
waren und Karl Abs neben seiner Ringertätigkeit auch
hervorragende Kraftattraktionen darbot, entstanden in
dieser Zeit viele Athletikvereine. Üblicherweise wurden
Kraftproben durch Abheben und Stemmen von schweren
Steinen vornehmlich in Gaststätten gegeben. Ein
Feldstein von 4 – 5 Zentner Schwere war dann auch der
äußere Anlass, den Verein Roland aus der Taufe zu
heben. So stehen in der Chronik bzw. im Gründungs-
protokoll: In einem Lokal in der Balduinstrasse (St.
Pauli) wurde besagte Stein aufbewahrt, der einer
Artisten-truppe gehörte. Jeder, der sich stark glaubte
oder fühlte, versuchte auf zwei Stühlen stehend, diesen
Stein, in welchen ein Ring eingelassen, vom Erdboden
zu lüften. Die Gründer unseres Vereins waren Gäste
dieses Lokals und probierten ebenfalls diesen Stein zu
heben. Man kam auf die Idee, einen Verein ins Leben zu
rufen, wo die männliche Kraft sich entfalten konnte.
Nachstehendes Protokoll von der Gründung des Vereins
ist uns in Kopie erhalten geblieben.



Auszug aus dem Gründungs-Protokoll:
   
     
So etwa sah es 1887 aus, als die Männer der 1.Stunde
unseres Vereins den Entschluss fassten, den
Sport – Club Roland Hamburg Ringen zu gründen.
 
Am 8. Januar 1887 wurde durch Beschluss der Herren Aug. Trau, Ferd. Trau, Carl Trau, Wilh. Mau und Carl
Knaack der Athleten – Club gegründet. In dieser ersten Versammlung wurde beschlossen, dass der Club eine
frohe, lustige und gemütliche Zusammenkunft bezwecken solle; ferner zur Hebung und Förderung der
jugendlichen Kräfte: Jeden Dienstag: Übungen, Kraftproductionen und Ringkämpfe stattfinden sollen. Alsdann
wurden noch einige Übungen vorgenommen, worauf noch verschiedene Seidel Bier auf das Wohl des Clubs
getrunken würden, auf das er einst zu Ruhm und Ehre gelange. – Nachdem sich jeder verpflichtet, dem Club
emporzuhelfen, wurde die Versammlung geschlossen. So lautet das Gründungs – Protokoll wörtlich. – Eine am
25. Januar 1887 folgende Versammlung gab dem Club dann den Namen: „ Athleten – Club August Franzen“.
Doch wurde dieser Name schon am 1.März 1887 in Athleten – Club „Roland“ geändert.
60 Mitglieder im Jahre 1987 auf einen Blick